„Radfahrende im Blick“: Verkehrswacht unterstützt bundesweiten Aktionstag der Polizei am 5. Mai

Dvw Pedelec Ebike Rendel Freude

Am 5. Mai 2021 findet bundesweit der Aktionstag „sicher.mobil.leben.“ statt, der von der Polizei initiiert wird. Unter dem diesjährigen Motto „Radfahrende im Blick“ soll die Sicherheit auf dem Fahrrad fokussiert werden, dazu finden unter anderem polizeiliche Kontrollen statt. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) ist Partner der Initiative und unterstütz mit eigenen Aktionen und einer Social-Media-Kampagne. Dabei widmet sie sich vorrangig den beiden Themen „Sichere Ausstattung“ und „Fahrradhelm“.

DVW-Präsident Prof. Kurt Bodewig: „Wir brauchen mehr Radverkehr, aber mit Blick auf die Unfallzahlen muss er auch sicherer werden. Darum müssen die Verkehrswacht und andere Akteure in der Präventionsarbeit übergreifend und konzentriert zusammenarbeiten. Der Aktionstag der Polizei „sicher.mobil.leben.“ ist die passende Gelegenheit dafür und wir sind deshalb gern dabei.“

Durch die Beschränkungen der Corona-Pandemie sind mehr Menschen mit dem Fahrrad unterwegs. Das zeigt sich leider auch in den Unfallzahlen. Während deutlich weniger Menschen zu Fuß und mit dem Auto tödlich verunglückten, stagnierte die Zahl bei Radfahrenden. In 2020 verloren 426 Menschen auf dem Sattel ihr Leben. Fast jeder Dritte stirbt bei Alleinunfällen. Hierbei müssen allerdings die immer beliebter werdenden Pedelecs („E-Bikes“) gesondert betrachtet werden, denn während auf „normalen“ Fahrrädern etwas weniger Menschen tödlich verunglückten, stieg die Zahl tödlicher Unfälle mit Elektrofahrrädern um etwa 20 Prozent.

Da Corona-bedingt die meisten Veranstaltungen abgesagt werden mussten, unterstützen viele Verkehrswachten am Aktionstag mit einer Kampagne in den sozialen Netzwerken und geben unter anderem Tipps und Ideen zum passenden Helm und wie er richtig getragen wird. Außerdem informieren sie darüber, was alles an ein verkehrssicheres Fahrrad gehört und wie darüber hinaus Unfälle vermieden werden können.

Zur Initiative

Die Aktion „sicher.mobil.leben“ wird seit 2018 jährlich mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung an einem Tag durchgeführt. Basierend auf einem entsprechenden Beschluss der Innenministerkonferenz setzen die Landespolizeidienststellen in ganz Deutschland passende Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit um. In diesem Jahr werden dafür bundesweit rund 8.000 Beamtinnen und Beamte im Einsatz sein. Einen Fokus legt die Polizei auf regelkonformes Verhalten aller Verkehrsteilnehmenden in Bezug auf den Radverkehr und die Förderung der gegenseitigen Rücksichtnahme. Dabei soll allerdings nicht nur ein eventuelles Fehlverhalten von Radfahrenden aufgezeigt werden.

Partner der Aktion sind in 2021 neben der DVW noch der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sowie die Interessenverbände ADFC und ADAC.

IHR ANSPRECHPARTNER

Heiner Sothmann
Pressesprecher
presse@verkehrswacht.de030-516510521

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Titelbild2 1

Verkehrssicherheitsprogramm 2030

Facebook Spende Dvw2

DVW auf der ersten Nationalen Verkehrssicherheitskonferenz

Deutsche Verkehrswacht startet Training für E-Scooter-Fahrer

Logo der Deutschen Verkehrswacht Schirmherschaft: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur