Bundesweiter „E-Bike“-Aktionstag der Verkehrswacht am 30. April

Pedelec Trainings C Verkehrswacht Foto Rendelfreude (1)

Am Samstag, den 30. April 2022, findet der bundesweite Aktionstag der Verkehrswacht für Pedelecs („E-Bikes“) statt. In ganz Deutschland beteiligen sich Verkehrswachten mit eigenen Veranstaltungen und fahrpraktischen Angeboten, um das Thema Sicherheit auf Elektrofahrrädern voranzubringen. Viele bieten dazu lokal Info-Stände und Trainings-Parcours an und beraten zudem über den passenden Helm und wie er richtig aufgesetzt wird. Der Bedarf an Präventionsangeboten insbesondere für Pedelecs ist durch den Fahrrad-Boom während der Corona-Pandemie deutlich gestiegen. 

Mehr Räder, mehr Unfälle

In 2020 wurden 1,95 Millionen Elektrofahrräder verkauft. Ihr Absatz hatte sich damit um über 43 Prozent erhöht. Mit den Verkaufszahlen stiegen aber auch die Unfallzahlen. Laut Auswertung des Statistischen Bundesamts (Destatis) starben im gleichen Jahr 142 Menschen auf einem Elektrofahrrad. Das ist ein Anstieg um mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 
In 2021 wurden etwa 2 Millionen Pedelecs verkauft. Laut vorläufigen Unfallzahlen von Destatis ist die Zahl der Verkehrstoten in diesem Bereich leicht auf 131 zurückgegangen. Dafür wurden etwas mehr Menschen auf einem Elektrofahrrad schwerverletzt, insgesamt 4 037.

Der Aktionstag

Die Präventionsarbeit der Verkehrswachten war während der letzten zwei Jahre nur eingeschränkt möglich, da sie insbesondere von Präsenzveranstaltungen und dem persönlichen Gespräch geprägt ist. Mit dem bundesweiten Aktionstag wollen die Verkehrswachten gleichermaßen den Neustart nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie begehen, als auch eines der wichtigsten Mobilitätsfelder aufgreifen. 
Fachlich profitieren besonders Pedelec-Neulinge von der Aktion. Je nach Angebot können sie sich mit Funktion und Handhabung der Räder intensiv auseinandersetzen und praktische Fahrtrainings machen, um sicherer auf dem Sattel unterwegs zu sein. Auch der Fahrradhelm ist ein unverzichtbarer Begleiter auf dem Fahrrad, besonders weil auch viele Alleinunfälle tödlich enden. Welcher Helm der richtige ist und wie er sicher angepasst wird, erläutern erfahrene Verkehrswacht-Mitglieder.

IHR ANSPRECHPARTNER

Heiner Sothmann
Pressesprecher
presse@verkehrswacht.de030-516510521

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Dvw Pedelec Ebike Rendel Freude

„Radfahrende im Blick“: Verkehrswacht unterstützt bundesweiten Aktionstag der Polizei am 5. Mai

Dvw Pedelec Ebike Rendel Freude

Deutlicher Anstieg bei tödlichen Unfällen mit „E-Bikes“ – Verkehrswacht will mehr Aufklärung und Fahrtrainings

Unfallstatistik 2020 – Von Aufatmen keine Rede

Logo der Deutschen Verkehrswacht Schirmherschaft: Bundesministerium Digitales und Verkehr